Dienstag, 14. November 2017

Die Bilder von Fernand Pelez (1848-1913), Aufruf zum Klassenkampf!

Fernand Pelez, eigentlich Ferdinand Emmanuel Pelez de Cordova (1848-1913), ein Maler der Humanität!

Nach einigen ersten Erfolgen geriet Pelez' künstlerisches Schaffen um 1880 zum finanziellen Desaster, da er nichts verkaufen konnte. Pelez stellte 1896 an der großen jährlich stattfindenden Ausstellung des Salons de Paris sein Bild „L’Humanité“ aus, welches aber bei der Jury wie auch beim bourgeoisen Publikum keine Anerkennung fand. Kein Wunder, denn die bourgeoise Ausbeuterklasse wollte nicht mit dem Elend der von ihnen ausgebeuteten Massen konfrontiert werden. Pelez zog sich nahezu völlig zurück. Er malte weiterhin, weigerte sich aber strikt, seine Bilder auszustellen oder sie zu verkaufen. Mit 70 Jahren starb Fernand Pelez vergessen am 7. August 1913 in Paris.

Pelez' Bilder rufen auch heute noch auf zum Kampf für eine gerechtere Gesellschaft als die kapitalistische Klassengesellschaft, die auf der einen Seite Milliardäre kennt und auf der anderen Seite Obdachlose.







eines der wenigen idyllischen Bilder von Perez
 

Keine Kommentare: